Baden hat eine neue Weinkönigin

Geposted von Fabienne Bürkin am

Kennt ihr schon den neusten Klatsch von den Royals der Badischen Weinszene? Dann wollen wir mal alle, die die Feierlichkeiten vergangene Woche verpasst haben, wieder auf den neusten Stand bringen!

badische-weinkoenigin

Letzten Freitag wurde nämlich die 21-jährige Weinbau- und Oenologiestudentin und gelernte Winzerin Katrin Lang (Mitte) aus dem Winzerdorf Ebringen bei Freiburg von einer Fachjury zur 71. Badischen Weinkönigin gewählt. Dabei setzte sie sich gegen die Konkurrentinnen Victoria Lenz (links) aus der Ortenau und Michaela Wille (rechts) aus Tauberfranken durch und löste die bis dato amtierende Weinkönigin Sina Erdrich aus Durbach ab.

Aber was genau beudeutet es eigentlich, eine Weinkönigin zu sein und welchen Aufgaben geht sie im Rahmen ihres Amtes nach? Aus aktuellem Anlass setzen wir uns hier in einem kurzen Exkurs mit dem Hintergründen und königlichen Pflichten der Badischen Weinkönigin auseinander.

Machen wir erst mal einen kurzen Realitätscheck zum Berufsbild der „Weinkönigin“. Wie viel Glanz und Gloria steckt tatsächlich hinter dem hohen Amt und reicht ein bezauberndes Lächeln am Weinglas schon aus, um an den Titel zu gelangen?

Voraussetzungen: 

  • Alle Bewerberinnen müssen aus einer Winzerfamilie stammen
  • Ein Branchenhintergrund muss vorhanden sein, zum Beispiel gelernte Winzerin oder Weinküferin sein oder eine andere weinbezogene Ausbildung/Studium

Anforderungen: 

  • Fachkenntnisse aus dem Winzerhandwerk
  • Authentische und charismatische Vortragsweise
  • Gewinnendes Auftreten und gepflegte Erscheinung

Verpflichtungen und Aufgaben:

  • Repräsentatorin und Sprecherin des Berufsstandes
  • Botschafterin des Badischen Weines in ganz Deutschland und im Ausland
  • Repräsentation des Badischen Weinbauverbands und der Weinbaugebiete auf öffentlichen Veranstaltungen und Messen
  • Eröffnung von Weinfesten
  • Durchführung von Weinproben 
  • Die neun Badischen Weinbaugebiete auf Instagram bewerben

Arbeitseinsatz:

  • Die Amtszeit für die Weinkönigin, sowie auch die Weinprinzessinnen, beträgt ein Jahr. 
  • Der Arbeitseinsatz zur Ausführung ihrer Aufgaben beträgt für die Weinkönigin während ihrer Amtszeit etwa 200 Tage. 

 

Berufung mit Tradition 

Bereits seit 1950 wird jährlich eine Weinkönigin im Weinbaugebiet Baden gekürt: Sie wird das Gesicht des badischen Weines. Dabei behauptet sie sich gegen Bewerberinnen aus den insgesamt neun Weinbauregionen Badens. Neben ihr nehmen übrigens auch zwei Weinprinzessinnen Platz auf dem Thron der Weinhoheiten und begleiten sie durch die Amtszeit. Die Krönung ist der Höhepunkt eines Finales, in dem die künftige Weinkönigin gegen zwei weitere Kandidatinnen antritt, die dann jeweils das Amt der Weinprinzessin bekleiden dürfen.

 Während der "Krönungsveranstaltung" stellen sich die Bewerberinnen Fragen aus einer Fachjury zum Winzerhandwerk, darunter Weinbau, Kellerwirtschaft und Marketing. Katrin Lang aus dem Markgräflerland musste im finalen Wettbewerb zum Beispiel beantworten, was Winzer unter Grünlese verstehen, was den Rosé vom Weißherbst unterscheidet. Außerdem musste sie einen Gegenstand  als Gummistopfen für ein Barriquefass identifizieren und dessen Funktion ausführlich beschreiben. Eine Aufgabe, die sie souverän meisterte. 

 Neben Fachwissen spielen aber auch der Auftritt und eine gewinnende Bühnenpräsenz eine entscheidende Rolle. Am Ende sind es oft nur Nuancen, die zum besten Gesamtauftritt und damit zum Sieg führen, der die auserwählte Kandidatin in diesem Jahr selbst überraschte. 

 Und wer wählt die Badische Weinkönigin?

Bei der nicht öffentlichen Wahl entscheidet sich ein Wahlgremium vorab für drei Bewerberinnen, die bei der Krönungsveranstaltung vorgestellt werden. In diesem Finale entscheidet die 40-köpfige Fachjury dann über den überzeugendsten Gesamtauftritt der Kandidatinnen, wer im kommenden Jahr den Titel Badische Weinkönigin tragen darf. Im Wahlgremium sitzen zum einen die gewählten Sprecher:innen der Weinwirtschaft im Weinbaugebiet Baden, sowie auch bekannte Gesichter aus der Badischen Weinszene, Referent:innen aus Politik und Wirtschaft und Vertreter:innen aus Presse und Medien. Die Wahl am letzten Freitag fand im Freiburger Konzerthaus unter der Leitung von Peter Wohlfarth und Rainer Zeller statt, dem Geschäftsführer und dem Präsidenten des Badischen Weinbauverbands. 

 Krönung vor Publikum und Community

Was normalerweise eine große Festivität im Weinbaugebiet Baden ist, fiel wie bereits im vergangenen Jahr etwas anders aus, als sonst. So musste die Wahl zur Weinkönigin auch in diesem Jahr pandemiebedingt mit einem kleineren Publikum auskommen. Andere Schaulustige mussten vor ihre Bildschirme ausweichen, um die Zeremonie in der Live-Übertragung auf Youtube zu verfolgen. Und zum krönenden Abschluss kürte sich die Weinkönigin selbst - ganz Corona-konform und unter Einhaltung der Hygieneregeln. 

Im kommenden Jahr hat Katrin Lang nun das Vergnügen, den Badischen Weinbauverband auf öffentlichen Veranstaltungen und anderen relevanten Anlässen zu repräsentieren. Dabei wird die kommunikative Weinfachfrau ihre Leidenschaft für den badischen Wein und ihre Heimat als Weinhoheit mit möglichst vielen Menschen teilen. Außerdem gewähren sie und ihre Weinprinzessinnen den Genießerinnen und Freunden des Badische Weins auch über die sozialen Medien Einblicke in die Arbeiten der Winzer und den hoheitlichen Alltag. Schaut doch mal vorbei auf dem Profil @badische_weinhoheiten 

Hattet ihr schon mal eine Begegnung mit einer Badischen Weinkönigin? Ich hatte persönlich leider noch nicht das Vergnügen - aber mit Badisch gut leben sind wir sicher auf dem besten Weg zu einer Audienz bei der königlichen Majestät.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlasse einen Kommentar