Unser Unternehmen des Monats und eine Ode an die Lebensfreude

Geposted von Andrea Herrmann am

Weingut Zimmerlin: Die Weinfreunde vom Kaiserstuhl

Den heutigen Blogpost gibt´s mit lieben Grüßen aus München - wie ihr wisst nach Berlin unsere zweite inoffizielle Kommandozentrale (Noch nicht gewusst? Mehr dazu lest ihr bei Über uns).

Rose Wein Weingut Zimmerlin

 Heute ist es mal wieder so weit. Der August führt uns im Eiltempo in Richtung Hochsommer und wir haben ein neues Unternehmen des Monats: Das Weingut Zimmerlin am Kaiserstuhl. Diese Wahl fiel nicht nur, weil wir absolute Fans von der kleinen, aber sehr feinen Weinauswahl der Weinproduzenten sind. Sondern weil auch ihr Konzept durch und durch stimmig ist. Sie konzentrieren sich auf das, was sie können: Mit Leidenschaft und höchstem persönlichen Einsatz guten Wein produzieren. Das Schöne dabei ist, wie einfach sie Trinkgenuss machen. In nur vier Kategorien findet jeder etwas Passendes für seinen Bedarf: Von Wein „Für jeden Tag“ über die „Edition“ und die „Alten Reben“ bis zur „Premium“ Linie. Und das alles zu mehr als erschwinglichen Preisen. 

Ein kurzer Überblick über die vier Linien

  • Edition: Fruchtig und frisch, Weine mit etwas mehr Kraft und Körper, jedoch bewusst ohne Kontakt mit Holz produziert. Wie der 2019 Auxerrois trocken
  • Premium: Weine für einen besonderen Moment, lange im Eichenfass gereift und mit einem Feuerwerk an Aromen. Zu Erleben zum Beispiel mit dem 2018er Spätburgunder Rotwein

Lebensfreude im Glas

Letztens hatte ich sozusagen einen AHA Moment, als ich mich mit einer Freundin auf einen Wein getroffen habe. Damit sich das jetzt nicht zusammenhangslos liest, muss ich ein bisschen ausholen. Sicher werden mir einige zustimmen wenn ich jetzt schreibe, dass der Sommer uns dieses Jahr etwas im Stich lässt, was angenehm sommerliche Temperaturen, Sonnenstunden und lange laue Sommerabende angeht. Zusätzlich steht dann doch immer mehr Arbeit an, als der Tag Stunden hat und die Motivation droht das Rennen gegen die Lethargie zu verlieren. Nichtsdestotrotz muss man bekanntlich das Beste draus machen. Trotz Gewitterwarnung hab ich mir also meine beste Freundin geschnappt und bin ausgerüstet mit einem Regenschirm, einer Decke, zwei Gläsern und dem Anlass entsprechend einem 2019er Spätburgunder Rosé trocken losgezogen. Zwei Ubahn-Fahrten und drei Schweißausbrüche später saßen wir dann mehr oder weniger abgespannt im Englischen Garten. Der Himmel grau, die Luft drückend, wir drohten das Abendessen von mehreren hundert Mücken zu werden und in der Nähe spielte jemand mehr schlecht als recht Bongo. Nicht nötig weiter auszuführen, wie es um die Stimmung stand. 

Nach fünf Minuten des Schweigens beschlossen wir, das einzig Richtige in dieser Situation zu tun: Die Flasche köpfen und uns das Ganze schön trinken. Und auf eine einzigartige Weise ist das dann auch passiert. Aber völlig anders als erwartet. Es ist nicht übertrieben wenn ich sage, dass der erste Schluck alles verändert hat. Erfrischend, fruchtig und spritzig in einem sommerlichen rosa, das gute Laune macht, weil es fast so schön am Gaumen kitzelt wie früher die Knisterbrausebobonsplitter vom Kaktus Eis auf der Zunge. Genau das, was wir gebraucht haben, um die Last des Tages abzuschütteln und einfach im Moment zu sein. Einfach alles anzunehmen und zu quatschen, miteinander lachen und uns schräge Geschichten über den Mann mit dem Luftballon und dem Dreirad oder der Frau mit der Tomatenpflanze im Arm auszudenken. Ein guter Abend. Und der begann im Grunde mit dem Öffnen einer Flasche ausgesprochen gutem Rosé. 

Im Prinzip ist dieses Gefühl der Kern von Badisch gut leben. Genau darum geht es uns hier: Das Leben in vollen Zügen zu genießen. Manchmal braucht es dazu ein bisschen Nachhilfe, einen Impuls, einen Anstupser. Der hilft, alles wieder in Relation miteinander zu sehen: Zu erkennen, dass der Stress, von dem man sich im Alltag viel zu sehr treiben lässt, keine Bedeutung hat im Vergleich mit der Freude am Leben zu sein. Klar ist, dass man dazu nicht zwingend Alkohol braucht, schließlich haben wir auch noch ein paar andere Genussmittel hier im Shop. Spaß beiseite, ihr wisst, dass Wein, wie jeder Alkohol, verantwortungsvoll konsumiert werden sollte. In Maßen genossen beschert er uns aber einzigartige, lustige, lebendige und inspirierende Momente, die wir nicht missen wollen. Mir hat dazu in diesem Fall der ausgezeichnete Rosé von Zimmerlin verholfen.

 Das grüne Gold vom Kaiserstuhl

Um aber noch mal auf unser Unternehmen des Monats zurück zu kommen. Dem ein oder anderen ist es ja nicht unbekannt, dass der Kaiserstuhl in Baden ganz besondere Reben und edle Tropfen hervorbringt. Laut dem Weingut Zimmerlin liegt das am sogenannten Lößboden, der ideale Voraussetzungen für Burgunderweine bietet. Dazu kommt ein mildes Klima, das auf eine der sonnenreichsten Regionen Deutschlands trifft. Diese Kombination ist der Garant für aromatische Weine aus einem der besten Weinbaugebiete in unseren Breitengraden. Trotzdem variiert das Ergebnis noch je nach Einzellage der fünf Rebflächen und verleiht den Weinen einen unverwechselbaren Charakter. Mehr Infos dazu gibt es direkt bei Zimmerlin

Auch ihre Philosophie ist einfach: Sie verzichten auf alle unnötigen Eingriffe, die den Wein stressen oder verändern würden. Das bedeutet im Prinzip ein Mehr an weniger. Weniger technische und synthetische Hilfsmittel, bewusste Beschränkung der Hektarerträge, umweltschonende Bewirtschaftung, strenge Selektion bei der Ernte und langsame Vergärung. Das Ergebnis: Individualität, Struktur und Eleganz.

Überzeugt? Dann probiert euch fleißig durch. Diesen Monat stellen wir extra für euch ein Genusspaket mit den Produkten vom Weingut Zimmerlin zum Sonderangebot zusammen - mit dabei ein brandneues Überaschungsprodukt! Und wie immer gibt es auch ein Instagram Gewinnspiel am Ende des Monats.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlasse einen Kommentar