Unternehmen des Monats: Der Böttchehof und sein Whisky

Geposted von Andrea Herrmann am

Der Herbst steht nicht gerade das Aufbruch und neue Entdeckungen. Für die Weinbauern und Bäuerinnen geht mit der Weinlese das Weinjahr zu Ende. Sie sind nun damit beschäftigt, die Trauben zu ernten und in ihren Weinkellern zu einem glänzenden Jahrgang zu verwandeln. Dazu konntet ihr in unserem letzten Blogbeitrag mehr lesen. Jetzt ist Geduld gefragt - wir können es kaum erwarten, bis der 2021 Jahrgang reif für das Glas ist und wir schmecken können, wir er geworden ist. 

Solange heißt es nun warten. Um die Zeit gut zu überbrücken, sind wir in weiser Voraussicht auf Entdeckungsreise gegangen. Und wir waren erfolgreich! Und so gibt es bei Badisch gut leben zum Herbst hin doch eine Neuentdeckung. Das Ergebnis: 

Wir haben einen Neuen! Ab sofort erweitert der Whisky vom Böttchehof in Wolfenweiler das Badisch gut Leben Sortiment. 

Leute, egal ob ihr alte Whisky Liebhaber:innen seid oder nicht - es gibt Momente im Leben, die bieten sich einfach an, um auch mal was Neues auszuprobieren. Klar ist es gut zu wissen was man mag und in Wohlfühlmomenten sorgt der altbekannte Wein oder der Lieblings-Gin für die Extraportion Genuss und Entspannung. Aber manchmal macht es auch einfach Spaß, sich auf etwas Neues einzulassen. Uns ging es dieses Jahr ja schon mal mit Vermouth so. Und auch wenn sich das Jahr 2021 zum Ende neigt, bietet es noch mehr als genug Raum für Neuentdeckungen. Und wer jetzt noch überlegt, auf welches Abenteuer er sich dieses Jahr noch einlassen soll, sollte den Whisky von Böttchehof definitiv ganz oben auf die Liste schreiben!

Ganz klar, dass wir den Böttchehof deshalb zum Unternehmen des Monats Oktober gekürt haben. 

Whisky hat einen herben Ruf und allgemein sind eher Schottland und Irland für ihre Top Whiskys bekannt. Das war für die Badner Familie Küchlin vom Böttchehof in Wolfenweiler nahe Freiburg aber kein Grund, den Klassiker mit badischem Charakter zu neuem Leben zu erwecken. Angelehnt an die traditionelle Herstellungsweise in schottischen und irischen Destillerien geht die badische Familie doch eigene Wege. Der Whisky wird zweifach aus Gerstenmalz, Wasser und Hefe destilliert. Danach ruht er zwei Jahre lang in leicht getoasteten Burgunder-Barriquefässern im Faßkeller, um anschließend zwei weitere Jahre in in gebrauchten Bourbon-Fässern aus Kentucky zu reifen. 

Dieses Verfahren hängt eng mit der Geschichte der Familie Küchlin zusammen. Einer der Uronkel der heutigen Generation wanderte Anfang des 20. Jahrhunderts nach Kentucky aus, von wo der Böttchehof heute seine Boubon-Fässer bezieht. Auch in den Whiskys selbst lebt die Familiengeschichte weiter. Jede Whisky Edition ist nach einem der Vorfahren benannt, wie zum Beispiel beim Albert 1911.  Destilliert wird auf dem Böttchehof schon in der 4. Generation. Mittlerweile entstehen dort über 40 verschiedene Destillate, klassische Obstbrände und Liköre, seit 2009 auch Whisky. 

Und wie schmeckt´s? 

Bei der Herstellung achtet die Familie auch darauf, dass der Whisky „nah am Korn“ liegt. Es ist also in einer feinen Nuance zu schmecken, dass sein Ursprung in der Gerste liegt. Die Hersteller beschreiben ihren Whisky außerdem als „vollendet im Zusammenspiel würziger und tiefgründiger Nuancen“. Was sollen wir sagen - für uns ist das fast eine Untertreibung. Es ist aber auch wahnsinnig schwer und subjektiv, den Geschmack zu beschreiben. Besonders angenehm weich und warm fanden wir den Whisky im Abgang - was definitiv für die hervorragende Qualität spricht. Wer sich ganz genau von der Qualität überzeugen will, kann sich auch vor Ort im Böttchehof durch die hofeigene Brennerei führen lassen und sich anschließend einen Schluck in der gemütlichen Bauernschenke gönnen. Die Familie hat sich auf ihrem abgelegenen Stückchen Erde ein echtes kleines Paradies mitten in der Natur geschaffen. 

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist sollte schnell sein. Jede Whisky Edition vom Böttchehof ist stark limitiert - um genau zu sein auf 375 Flaschen pro Abfüllung. Außerdem gibt es im Oktober zu jeder Bestellung mit einem Whisky einen Rumlikör Mini gratis mit dazu! Es lohnt sich also auf jeden Fall. Wir gönnen uns jetzt einen Schluck mit unserem Rezept der Woche. Das findet ihr wie immer in unserem Newsletter. Noch nicht abonniert? Dann aber schnell! Für das Abonnement gibt es sogar noch einen 5 Euro Gutschein oben drauf. 

Zum Schluss noch ein kurzer Zwischenstand zu unserer Crowdfunding Kampagne. Wir gehen nämlich in die Verlängerung und haben jetzt noch bis zum 17.10. Zeit, unser Fundingziel von 7.000 Euro zu erreichen, um einen Badisch gut leben Store in Berlin zu eröffnen. Wieso wir verlängern und wo wir gerade stehen erfahrt ihr in unserer Kampagne auf Startnext: www.startnext.de/badischgutleben

Eure Andrea


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlasse einen Kommentar